04.03.2016 | Frankfurter Allgemeine Zeitung | Pressefreiheit

Die Pressefreiheit findet ihr Ende – die auflagenstärkste türkische Oppositionszeitung “Zaman” wird einem staatlichen Zwangsverwalter untergestellt und gleichgeschaltet. Bevor sie mundtot gemacht und auf Regierungslinie gebracht wird, kann sie noch eine freie Ausgabe herausbringen: „Die Verfassung ist ausgesetzt“.

Rainer Hermann schreibt in der F.A.Z. zu den verfassungs- und meinungsfreiheitsfeindlichen Geschehnissen in der Türkei.

,,Drei Tage vor dem EU-Gipfeltreffen mit der Türkei hat der türkische Staat klargestellt, wie er es mit europäischen Werten hält: Wer anderer Meinung ist, wird mundtot gemacht, und um dies zu erreichen, hebelt das System Erdogan die Justiz aus. Mit der oppositionellen Qualitätszeitung Zaman verstummt nun eine weitere kritische Stimme. Zaman ist nicht die erste Oppositionszeitung, die mit der Einsetzung staatlicher Treuhänder ihre Unabhängigkeit verliert.“