Recherche über Entführungen und türkische Foltergefängnisse

Aktuelles / Presseschau11. Dezember 2018
Black Sites Turkey

"Das Erdoğan-Regime verschleppt weltweit Anhänger der Gülen-Bewegung. Opfer erheben einen schweren Vorwurf: zu dem Programm gehören auch geheime Foltergefängnisse. Eine gemeinsame Recherche von neun internationalen Medienpartnern unter der Leitung von CORRECTIV."

In dem Kooperationsprojekt BlackSitesTurkey haben JounalistInnen von neun Medien aus acht unterschiedlichen Ländern mehrere Monate zu den Entführungen und Folterzentren der türkischen Regierung recherchiert. Die 13 JournalistInnen haben hierzu Zeugen intensiv befragt und verschiedene Unterlagen ausgewertet. Das Ergebnis der Recherchen ist schockierend. Die Türkei entführt systematisch Hizmet-Engagierte und andere Oppositionelle nicht nur in der Türkei, sondern auch in anderen Staaten, wie im Kosovo oder in Malaysia. Dabei werden die Entführten in geheime Gefängnisse verschleppt und gefoltert. In den Links auf dieser Seite sind die ersten Ergebnisse dieser komplexen Recherche auffindbar.
Die Stiftung Dialog und Bildung veröffentlichte im Juli 2018 einen Bericht über die weltweite Verfolgung und Hexenjagd der Gülen-Bewegung durch den türkischen Staat. Der Bericht zeigte erstmal das Ausmaß und die Wirkung der türkischen Hexenjagd auch in Deutschland auf.

ZDF – Frontal21 Doku (30min Version)

ZDF – Frontal21: "Die Verschleppten" (15min Version)

Links der Nachrichten
Frontal21
addendum
El Pais